Verfolgung und Widerstand in Bamberg

Nichts ist vergessen und Niemand  – Archiv der VVN/BdA Bamberg

Informationen über Verfolgung und Widerstand in Bamberg und Umgebung

„Um eines bitte ich: Ihr, die ihr diese Zeit überlebt, vergeßt nicht! Vergeßt die Guten nicht und nicht die Schlechten! Sammelt geduldig die Zeugnisse über jene, die für sich und für euch gefallen sind. Eines Tages wird das Heute Vergangenheit sein, wird man von der großen Zeit und von den namenlosen Helden sprechen, die Geschichte gemacht haben. Ich möchte, daß man weiß, daß es keine namenlosen Helden gegeben hat. Daß es Menschen waren, die ihren Namen, ihr Gesicht, ihre Sehnsucht und ihre Hoffnungen hatten, und daß deshalb der Schmerz auch des Letzten unter ihnen nicht kleiner war als der Schmerz des Ersten, dessen Name erhalten bleibt. Ich möchte, daß sie alle euch immer nahe bleiben, wie Bekannte, wie Verwandte, wie ihr selbst.“ (Aus den Tagebuchaufzeichnungen von Julius Fucik, geschrieben 1942 im Gefängnis Pankrac in Prag. Juliu s Fucik wurde am 8. September 1943 in Plötzensee hingerichtet. Zitat aus: Fucik Julius: Reportage unter dem Strang geschrieben. Bonn 2000. S. 55.)
Nina v. Stauffenberg zu Widerstand 001

Nina von Stauffenberg zum VVN-Jahrestag 1977

Im Archiv der VVN/BdA Bamberg finden sich viele Informationen über Verfolgung und Widerstand in Bamberg und Umgebung. Unter anderem verzeichnen wir eine umfangreiche Namensliste mit 221 Namen von verfolgten Personen, aus der auch der Grund der Verfolgung ersichtlich ist. Leider ist wohl vielen Familien in Bamberg und Umgebung gar nicht mehr bekannt, dass Großvater/Großmutter oder Vater/Mutter, Onkel und Tanten von den Nazis verfolgt worden waren. Doch wir meinen: Nichts ist vergessen und niemand! Wir haben Respekt vor diesen Menschen, die sich den Nazis widersetzt haben und deshalb aufgrund ihrer politischen Einstellung oder ihrer Herkunft durch die Nazifaschisten verfolgt worden waren.

Teil 1

In einem ersten Teil veröffentlichen wir zunächst eine erste Mitgliederliste der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) in Bamberg vom März 1948. Mitglieder der 1947 gegründeten VVN waren durchwegs Verfolgte des Naziregimes, die aufgrund ihrer politischen Einstellung, ihrer Herkunft, ihrer Behinderung, ihrer Genderorientierung oder ihrer religiösen Einstellung Gegner der Nazis waren oder / und von diesen verfolgt wurden. Das Ziel der Nazis war, diese Menschen auch durch Arbeit zu vernichten. Deshalb rechnen wir auch die Überlebenden der Konzentrationslager, Zuchthäuser, Haftanstalten und Zwangsarbeiterlagern zum Widerstand, denn sie haben sich der Absicht der Nazis zur Vernichtung widersetzt und überlebt. Die Nazis konnten ihr Ziel bei diesen Menschen nicht durchsetzen. Die tabellarische Übersicht gibt die Namen und Vornamen, Beruf, Wohnung, Parteizugehörigkeit im  März 1948 und den Grund der Verfolgung (politisch „pol“, rassisch „r“) wieder. Insgesamt hatte die VVN im April 1948 221 Mitglieder – davon waren 143 politisch Verfolgte, 78 Mitglieder „rassisch“ verfolgt. In der KPD waren 38 Mitglieder organisiert, 35 in der SPD, 12 in der FDP und 9 in der CSU, parteilos waren 127 Mitglieder. Die VVN-Mitgliederliste-1946.

Teil 2:

Im 2. Archivteil veröffentlichen wir Namen, Adressen und Art der Verfolgung, sowie Haftzeiten und Haftorte von insgesamt 83 Personen. Die Daten beruhen auf unserer „Wiedergefundenen Liste“ aus dem Jahr 1947. Als Quelle dienen persönlich ausgefüllte Fragebögen, die im Jahr 1947 zur Auflistung der Verfolgungen und zur Vorbereitung der Wiedergutmachung (die teilweise bis heute nicht abgeschlossen ist!) für die VVN Bamberg erstellt worden waren. Die 83 Personendateien enthalten die gescannten Originalfragebögen mit lateinischer Umschrift und – soweit zur Zeit vorhanden – zusätzliche Informationen zu den Personen.

A

Abicht Karl, Adler Johann, Altmann Gerhard

B

Baum Margarethe, Bayer Andreas, Bensch Hermann, Bickel Katharina, Bock Carl Albert, Brand Dora, Brand Fritz, Brand Karoline, Brückner Georg, Budenz Karlheinz

D

Decker Karl, Decker Wilhelm, Dietzel Regina, Dobrovitsch Leopold, Doletschek Fritz, Dräßel Michael

E

Eichhorn Richard, Ensminger Kurt

F

Fexer August, Fiksel Maria, Friedrich Adolf, Friedrich Alfred, Friedrich Elisabeth, Friedrich Emma, Friedrich Eva, Friedrich Gisela, Friedrich Ilka, Friedrich Max, Friedrich Paul

G

Göller Maria, Görlich Margarete, Görlich Paula, Guttmann Norbert

H

Haimerl Max, Hamburger Walter, Havas Doris, Herrmann Heinz, Herzberg Berta, Hippacher Kilian, Hundt Friedrich Wilhelm

J

Jacobs August, Jäck Johann

K

Käfferlein Johann, Kaim Adam , Kaufmann Maria, Körlings Hans, Krafzik Alice, Krafzik Kurt, Kusber Josef

L

Link Adam

M

Meffert Anton Wilhelm

R

Ramer Michael, Ritter Georg, Roemuss Gertrud, Roemuss Kurt, Rothe Alfons, Rothe Elisabeth, v. Rutendorf-Przewoski Elisabeth

S

Schehl Robert, Schick Franz Josef, Schierl Therese, Schindler Arthur, Schlauch Anton, Schuberth Margarete, Schultz Leonhard, Schüpferling Georg, Seeger Paul, Sehm Peter, Simon Lorenz, Skaruppe Eva , Skaruppe Heinz, Sperl Antoinette, Stromenger Conrad

T

Timendorfer Kurt

U

Ulmann Margarete

V

Voigtländer Dr. Paul

W

Wassermann Georg, Weich Hans, Wende Gerda

Z

Zuralski Ilse