Mitgliederversammlung

27. April 2018

Am Freitag, Freitag, 8. Juni 2018, 19.00 Uhr findet eine Mitgliederversammlung der VVN/BdA Kreisverband Bamberg statt.
Ort: Gasthaus „Zur Linde“ in Bamberg, Gaustadter Hauptstraße 56
Thema: u.a. Präsentation über Lidice (zur Vorbereitung unserer Fahrt am 23. Juni 2018)

Fahrt nach Lidice (CZ)

27. April 2018

Zusammen mit den KameradInnen der VVN/BdA Bayreuth werden wir am 23. Juni nach Lidice in Czechien (ca 30 km nördlich von Prag) fahren.

Am 10. Juni 1942 wurden 173 Männer über 15 Jahre vor Ort erschossen, weitere 26 Einwohner von Lidice am 16. Juni in der Prager Nazi-Hinrichtungsstätte Kobylisy ermordet. Von 196 Lidicer Frauen, die nach Ravensbrück und Theresienstadt verschleppt wurden, sind 53 ermordet oder zu Tode gefoltert worden. Von 105 Kindern haben nur 17 überlebt, fast alle anderen wurden in Chelmno durch Gas ermordet.

Nähere Information zur Fahrt und zur Anmeldung finden sich hier.

Literaturtipps

24. Mai 2018

Hier Literaturangaben zur Bildung der völkischen Verbände in Bamberg 1918/19:

  • Uwe Lohalm: Völkischer Radikalismus. Die Geschichte des Deutschvölkischen Schutz- und
    Trutzbundes 1919-1923, Hamburg 1970 (Hamburger Beiträge zur Zeitgeschichte VI)
  • Rainer Hambrecht: Die braune Bastion. Der Aufstieg der NSDAP in Mittel- und Oberfranken
    (1922-1933). Neuauflage Nürnberg 2017. Petersberg 2017, S. 20-22

Weitere Literaturhinweise finden sich auf unserer Seite „Literatur“.

Demo und Kundgebung gegen das PAG

24. Mai 2018

Am Samstag, 2.06.2018 findet ab 10.00 Uhr am Forchheimer Bahnhofsplatz eine Demo und Kundgebung gegen das „Polizeiaufgabengesetz“ (PAG) statt.

Lehren aus dem 8. Mai 1945

24. Mai 2018

Dr. Eckart Dietzfelbinger sprach am 8. Mai zum Thema „LEHREN AUS FASCHISMUS UND KRIEG: DER 8. MAI 1945 – VON DER VISION EINER FRIEDLICHEREN WELT“. Er war vor seiner Pensionierung wissenschaftlicher Mitarbeiter am Dokuzentrum in Nürnberg.

Hier sein Vortrag zum Nachlesen.

Stellungnahme zu „Anker“-Zentren

2. Mai 2018

In einer ausführlichen Erklärung nimmt „Freund statt Fremd“ Stellung zur Kriminalisierung von Flüchtlingen und den geplanten „Anker“-Zentren. Dort heißt es u.a.:
Bundesinnenminister Horst Seehofer plant – pünktlich zu den Bayerischen Landtagswahlen im Herbst – im Rahmen eines „Masterplans für schnellere Asylverfahren und konsequentere Ab-schiebungen“ bundesweit sogenannte „AnkER-Zentren“ (Ankunfts- Entscheidungs- und Rückfüh-rungs-Zentren) einzurichten. Die Bamberger AEO (Aufnahmeeinrichtung Oberfranken) ist dabei als ein „Pilot-AnkER-Zentrum“ im Gespräch.
Schon im März 2018 haben Mitglieder von FREUND STATT FREMD e.V. (FSF) eine Stellung-nahme des „Ombudsteams der Stadt Bamberg für die AEO“ unterschrieben, in der vor der Einrich-tung bzw. Ausweitung solcher Massenlagern gewarnt wird. Ein Merkmal der hochproblematischen Strukturen derartiger Einrichtungen ist die systematische Kriminalisierung von Flüchtlingen. FSF bezieht Stellung.
Die Erklärung im Wortlaut.

Ältere Nachrichten ·