70 Jahre VVN

13. April 2017

VVN-70Zum 70. Jahrestag der Gründung der VVN ist eine Broschüre erschienen. Sie kann hier heruntergeladen werden.

Die „österreichische Legion“ im Coburger Land

10. April 2017

Thema: Warten auf eine braune Zukunft – Die „österreichische Legion“ im Coburger Land (1934/35)

Referent: Vortrag von Dr. Horst Thum, Hannover,

Termin: am Donnerstag, den 04.05.2017 um 19.00 Uhr im Foyer der Stadtbücherei Coburg, Herrngasse 17.

Veranstalter: Initiative Stadtmuseum Coburg in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei, dem Evangelischen Bildungswerk Coburg und dem Verein „Alternative Kultur“. Der Eintritt ist frei

Anlässlich Hitlers 45. Geburtstag am 20. April 1934 berichtete die „Coburger Nationalzeitung“, dass in Mönchröden und Einberg eine größere Anzahl Österreicher, die sich vorübergehend im Lager Alexandrinental aufhielten, an Geburtstagsfeiern zu Ehren des Führers teilgenommen hätten. Österreichische Migranten im Coburger Land? Und das zu einer Zeit, als massenweise deutsche Intellektuelle, Schriftsteller, Künstler, NS-Gegner und Juden Deutschland verließen? Wer waren diese Männer? Was waren ihre Motive, ins nationalsozialistische Deutschland zu kommen? Was erwarteten sie von der Zukunft? Trotz dürftiger Quellenlage gelang es dem Referenten, einige neue Aspekte zur Österreichischen Legion in Mönchröden zu entdecken.

Hitlers Helfer der zweiten Reihe

4. April 2017

Thema: Hitlers Helfer der zweiten Reihe und die Beseitigung der Spuren des Holocaust in Coburg

Referent: Rupert Appeltshauser

Termin: Donnerstag, den 06.04.2017 um 19.00 Uhr im Foyer der Stadtbücherei Coburg, Herrngasse 17.

Veranstalter: Initiative Stadtmuseum Coburg in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei, dem Evangelischen Bildungswerk Coburg und dem Verein „Alternative Kultur“.  Der Eintritt ist frei.

Die „Abteilung Bevölkerungswesen und Fürsorge (BuF)“ war keine harmlose Sozialeinrichtung, sondern ein Teil der Zivilverwaltung im besetzten Polen, der vor allem im Jahr 1942 erheblich in den systematischen Mord an den europäischen Juden verwickelt war. Die Spuren der Aktivitäten wurden genau dokumentiert, beim Vormarsch der Roten Armee in einen Güterwagen gepackt und im Raum Coburg stillschweigend beseitigt. Was hat die Angehörigen dieser Behörde bewegt, in den letzten Kriegstagen ihren Weg ausgerechnet nach Coburg zu nehmen? War es Zufall oder der Ruf einer Hochburg des Nationalsozialismus, in der sie sich Schutz und Unterstützung versprachen? Wer waren schließlich diese Männer, die als typische Vertreter von Helfern Hitlers aus zweiter Reihe gelten können und die nach relativ kurzem Ausharren im stillen Winkel völlig unbeschadet und ungeschoren die Chance eines neuen Lebens und neuer Karrieren ergriffen? Der Vortrag wird Fragen wie diese nur im Ansatz klären können. Genügend Stoff für eine interessante Diskussion wird bleiben.

Ostermarsch 2017

29. März 2017

Ostermarsch-2017Termin: Montag, 17. April, 15.00 Uhr Abschlusskundgebung an der Lorenzkirche, Nürnberg Thema: Für Frieden, Solidarität und Freiheit Aufruf und weitere Einzelheiten hier

Ältere Nachrichten · Neuere Nachrichten