Ausbildung statt Abschiebung

22. Juni 2017

Die VVN/BdA Bamberg lädt als Mitorganisator der Veranstaltung für Samstag, 24. Juni, 11.00-12.00 Uhr am Gabelmann ein.

Demo-20170311„Es reicht – Ausbildung und Arbeit statt Abschiebepolitik“ Unter diesem Motto konzentrieren sich die Proteste einer großen Zahl von Flüchtlingsinitiativen am 24. Juni auf die Landeshauptstadt München. Auch in Bamberg lädt an diesem Tag der Arbeitskreis „Afghanistan ist nicht sicher“, bei dem u.a. „Freund statt fremd“ und das „Netzwerk Bildung und Asyl“ mitwirken, ab ca. 11:00 Uhr zu einer Veranstaltung am Gabelmann ein. Es werden Informationen, Redebeiträge und kurze Statements sowie Liedbeiträge eines fränkischen Künstlers zum Kundgebungsthema geboten. Höhepunkt der Veranstaltung ist eine szenische Darstellung von Geflüchteten. Hierbei wird deren komplizierter Hürdenlauf durch die Institutionen in Arbeit und Ausbildung nachempfunden und es wird ein Schreiben an die lokale und bayerische Politik verfasst und versandt. Inhaltlich geht es bei der Bamberger Aktion vor allem um den „Boykott und das Unterlaufen  von Integrationsbemühungen“, wie ihn die Veranstalter im asylpolitischen Handeln der bayerischen Staatsregierung sehen. Diese sei „für manche Betroffene ein menschliches Desaster und für unsere Gesellschaft ein großer Verlust“, so Riccardo Schreck vom Netzwerk für Bildung und Asyl. Die lokale Politik in Stadt und Landkreis Bamberg soll aufgefordert und ermuntert werden, all ihre Möglichkeiten zu nutzen, um Geflüchteten Ausbildung und Arbeit zu ermöglichen, für welche unsere Wirtschaft dringend Personal sucht. (Presseankündigung von „Freund statt fremd“ und „Netzwerk Bildung und Asyl“ vom 21.6.17)

Rechte Bewegungen in Franken

7. Juni 2017

Die VVN/BdA Bamberg lädt herzlich ein:

Mittwoch, 12. Juli 2017, 19.00 Uhr im Tambosi (Bbg, Promenadestr. 11):

Rechte Bewegungen in Franken: Strategien, Ursachen und der Widerstand dagegen.

In einem bilderreichen Vortrag analysiert Birgit Mair die Strategie und Taktik rechter, neurechter und neonazistischer Bewegungen in Franken. Am Beispiel des gesellschaftlichen Umgangs mit Geflüchteten geht sie auf mögliche Ursachen der erstarkenden Rechtsentwicklung in Bayern und Europa ein und stellt Handlungsstrategien dagegen vor. Diplom-Sozialwirtin (Univ.) Birgit Mair ist seit 25 Jahren in antirassistischen Projekten tätig. Sie ist Gründerin des Instituts für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung (ISFBB) e.V. für das sie seit 2004 Forschungsprojekte zu NS-Zwangsarbeit, Zeitzeugengespräche mit Holocaust-Überlebenden und zuletzt Bildungsveranstaltungen mit Geflüchteten an Schulen durchführte.  Ihre Ausstellung „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“ wurde bundesweit mehr als 130 Mal gezeigt.

Weitere Informationen.

Zum Nachlesen

30. Mai 2017

Das Referat von Eckart Dietzfelbinger zur Veranstaltung „NS-Gesundheitspolitik in Franken – Zwangssterilisation und Euthanasie“ können interessierte hier nachlesen.

Mitgliederversammlung am 27. Mai

19. Mai 2017

Mitgliederversammlung der VVN/BdA Bamberg am 27.05.2017, 15.00 Uhr in der Gaststätte „Zur Linde“ (Gaustadter Hauptstraße 58) Alle Mitglieder sind herzlich eingelden. Nähere Informationen hier.

Ältere Nachrichten · Neuere Nachrichten